Mittwoch, 22. September 2010

Ich habe mich wieder ein wenig gefangen, nur ausgestanden ist es noch nicht. Manche Dinge werden einem auch erst viel später klar. Viele Dinge sind auch lange Zeit nicht ausgesprochen. Meine Freundin meint immer, es kommt alles wie es kommen muss. Ich versuche der Dinge zu harren, die da auch mich zurauschen, kämpfe tapfer gegen hohen Wellen und hoffe nicht zu ertrinken. Kling wohl sehr theatralisch, oder. Ich bin ständig auf der Lauer, komme einfach nicht zur Ruhe. Versuche trotzdem ruhig zu bleiben. Und im Innersten tut es einfach nur weh. Ich sitze in der Kirche bei der Firmung meines Ältersten. Mein Vater betritt die Kirche, die Tränen kommen und scheinen nicht mehr versiegen zu wollen. Ich heule wie ein Idiot wärend sich alle anderen freuen. Ich freu mich ja auch, das ich es so weit geschafft habe, was wird noch kommen? So viele Fragen. Ich will nicht alleine für alles verantwortlich sein, obwohl ich es schon so viele Jahre war.
Hoffe auf wieder bessere Tage
Petty

Kommentare:

  1. Ach Petty!
    Ich sitze hier vor dem PC und lese deine Zeilen. Ich kann anhand der Worte erkennen, wie schwer dir im Moment alles fällt und welche Lasten du mit dir rumschleppst.....
    Ich wünsche dir ganz viel Kraft das alles durchzustehen....Und wünsche dir, nur das allerbeste.
    GLG Claudia

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Petty,
    wenn man deine Zeilen so liest dann weiß man das du es ganz schwer hast. Nimm die Schuld nicht auf dich. Ich kann dir nur alles erdenklich gute wünschen und du wirst es schaffen.

    LG Bea

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Petty,
    das alles tut mir schrecklich leid, ich wünsche dir alles Liebe und Gute und viel Geduld um mit der Situation fertig zu werden. Es ist sicher nicht leicht und wer das nicht selbst mitgemacht kann es sicher nicht erahnen wie schwer es ist. Ich hoffe du hast genug Kraft und findest deinen Weg.
    Liebe Grüße Annerose

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Petty, ich komme jetzt erst dazu, deine Zeilen zu lesen. In einem kurzen Kommentar kann man wohl nicht alle Probleme lösen, aber ich stimme meiner Vorrednerin zu, die Kinder bekommen es so oder so mit, wenn ihr Streit habt. Es mag hart klingen, aber für Kinder sind klare Verhältnisse besser.
    1. Es ist dein gutes Recht, einen Job zu haben. In deiner jetzigen Situation kann das sogar ein riesiger Vorteil sein.
    2. Das ist sicher nicht leicht, aber versuche, dir die Möglichkeiten, die du hast, vorzustellen, mit allen Vor- und Nachteilen.
    3. Bei uns gibt es kostenlose Rechtsberatung für Frauen, die in ähnlichen Situationen sind. Vielleicht gibt es so etwas bei euch auch? Bei uns macht das das Frauenbüro der Stadt. Oft erkennt man Möglichkeiten erst, wenn sie einem gesagt werden.
    4. Versuch mit deinem Mann zu sprechen, ob das jetzt eine momentane Krise ist oder ob es noch Lösungswege gibt.
    Abgesehen davon schicke ich dir einen ganz lieben Gruß und wünsche dir die nötige Kraft, um alles abzuwägen und Entscheidungen zu treffen. Es ist nicht so, dass man sich mit seinem Schicksal abfinden muss, nur weil die Schwiegermutter das auch gemacht hat.
    Margot

    AntwortenLöschen
  5. Wollte eigentlich beim Artikel darüber kommentieren, da hat's nicht geklappt, jetzt habe ich den Text hier reinkopiert. Hoffe, das ist jetzt nicht sehr verwirrend...

    AntwortenLöschen