Dienstag, 15. März 2011

Patchworkdecke mit Bogenrand



Nachdem ich etliche Zuschriften wegen meiner Decke mit Bogenrand bekommen habe, möchte ich Euch den Zaubertrick ganz kurz erklären:
2 Farben je Farbe 3 Streifen a 10"
3 Farben je Farbe 2 Streifen a 10"
über die ganze Breite 10" herunterschneiden. Dann in unregelmäßigen Abständen in Stücke scheiden. Diese Stücke wiederum so zusammensetzen, dass nie 2 Muster aufeinandertreffen. Also sowohl in Streifen als auch in Reihen. = Topp. Das Sandwich zusammensetzen und quilten. Die Kanten geradeschneiden.
Dann kommt das große Geheimnis: mit einem Fleischteller (weil das in der Größe gut gepasst hat, habe ich mir auf Folienmaterial eine Schablone ausgeschnitten. Und an den Punkt in der Rundung makiert, damit ich eine Richtlinie erhalte. Dann mit Kreide aufgezeichnet, aber nur an den Breitseiten (wegen des Streifenmusters, also nur in die Streifen hinein) und ausgeschnitten. Aus 3" Streifen ein Binding hergestellt und ganz wie gewohnt eingefasst. Auf der Rückseite mit der Hand versäumt.
Ich habe mich wirklich ein wenig vor dieser Aufgabe geschreckt, aber es war nicht schwer. Und als Randlösung ist es einmal was anderes und passt sehr gut zu den Streifen.
Ich hoffe, ich konnte es halbwegs verständlich erklären. Aber wenn ihr noch Fragen habt, bitte immer wieder gerne.
Noch was, die Rundungen wo die Schablonen jeweils aufeinandertreffen nicht V förmig sondern nicht so spitz (eher U förmig) einschneiden. Das erleichtert das Einfassen mit der Borte, weil dort dann keine Falte entsteht.

Kommentare:

  1. das hast du so schön gemacht. einfach klasse.

    liebe grüße eli

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Petra,

    vielen Dank für Anleitung von Deiner wunderschönen Bogendecke.

    lg monika

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Petra!
    Wunderschön ist die Decke geworden. Ganz viel Arbeit und Liebe steckt da drin, nicht wahr. Ganz toll.
    GLG claudia

    AntwortenLöschen